Stricker Mühle  –  Tradition seit Generationen

Die Mühle am Grabser Bach ist seit 1879 in Familienbesitz, wurde aber bereits 1463 im Grabser Urbar, eine Art Grundbuch, erwähnt. Oberhalb der Mühle waren früher zwei Sägewerke, die – wie die Mühle auch – durch Wasserräder angetrieben wurden. Im 20. Jahrhundert wurden die Sägewerke durch Getreide-Silos ersetzt, welche ab 1935 zur Aufnahme von Pflichtlagern gebaut wurden.

Hergestellt mit 100 % erneuerbarer Energie

Die Stricker Mühle produziert mit eigener Wasserkraft. Das Wasser entspringt grössten Teils den Rogghalmquellen am Grabserberg und wird nach Verwendung wieder in sauberem Zustand dem Grabser- und dem Mühlbach zugeführt. Anfangs wurde die Mühle mit einem Wasserrad angetrieben, welches 1941 durch eine Turbine und einen 20 kW Generator ersetzt wurde. Seit 1995 ist eine neue Turbine mit 300 kW Generator in Betrieb. Diese erzeugt genügend Strom, um den gesamten Produktionsbedarf abzudecken. Unser selbst produziertes Qualitäts-Mehl und unsere Qualitäts-Futtermittel sind somit mit 100 % erneuerbarer Energie hergestellt.

Zertifizierung für Qualität und Sicherheit

ISO 22000 - Managementsystem für die LebensmittelsicherheitISO 22000 – Managementsystem für die Lebensmittelsicherheit

Unser Qualitäts-Mehl sowie alle Backmischungen und Rheintaler Maisprodukte stellen wir nach dem Standard von ISO 22000 her.